Selbst-Coaching für Dein erfolgreiches Meeting

 

Schritt 1 : Dein Ziel

Jedes Coaching beginnt damit, Dein Ziel einmal konkret zu beschreiben. Das machen wir jetzt auch! Denn so weißt Du jederzeit genau, worauf Du eigentlich hinarbeitest. 

 

Für Dein erfolgreiches Meeting kannst Du Dir sogar zwei Ziele überlegen:

  • Wie möchtest Du in das Meeting hineingehen?

  • Womit möchtest Du aus dem Meeting herauskommen?

   

Beides ist wichtig, denn wie Du hineingehst, hat natürlich einen großen Einfluss darauf, wie Du das Meeting gestalten kannst und entsprechend auch darauf, womit Du am Ende herausgehst.

Also, probieren wir es doch einmal aus - bist Du bereit?

Dann nimm Dir etwas zu schreiben, und beschreibe in Deinen eigenen Worten die Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie möchtest Du Dich fühlen, wenn Du in Dein Meeting gehst? Was brauchst Du, um für Dich optimal vorbereitet zu sein?

  • Was ist das absolut beste Ergebnis, mit dem Du aus dem Meeting herausgehen kannst? Spiele ruhig “Wünsch’ Dir was” - Träumen ist erlaubt! Wenn es besser nicht hätte laufen können, was hast Du dann erreicht?

Nimm Dir am besten für jede Frage etwa 10 Minuten Zeit. Oft kommen die interessantesten Ideen erst nach einiger Zeit heraus!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig? 

Wenn Du alles aufgeschrieben hast, was Dir eingefallen ist, lies es Dir nochmals in Ruhe durch. Mir hilft es, etwas laut vorzulesen, um zu merken, ob es gut passt und rund ist. Du kannst es natürlich auch jemand anderem vorlesen, wenn Du möchtest. 

Wenn alles stimmt und Du sicher bist, dass dies Deine Ziele sind, hast Du den ersten Schritt geschafft! Du kannst jetzt zum zweiten Schritt gehen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hast Du Fragen, oder möchtest Du etwas loswerden?

 

Schicke mir eine Email oder WhatsApp / SMS, und schreibe kurz, wann und wie Du erreichbar bist. Ich melde mich bei Dir, sobald ich kann - spätestens am nächsten Werktag. Danke für Dein Vertrauen!

WhatsApp: 0163-1300596
Email: info@solutionscoachduesseldorf.com

Tipps zur Zielformulierung - so sieht ein hilfreiches Ziel aus:

 

  • Du kannst das Ziel zu 100% aus eigener Kraft erreichen. Du hängst dabei nicht von anderen ab. Beispiel: Du möchtest jemand anderes von einer Idee zu überzeugen. Eine gute Zielformulierung hierzu wäre: Ich habe eine Strategie entwickelt, wie ich diese Person von der Idee überzeugen kann.

  • Das Ziel ist im Präsenz formuliert, als ob Du schon an dem Punkt wärst, wo Du es erreicht hast. Beispiel: Ich habe... statt Ich werde...

  • Das Ziel ist als Beschreibung formuliert, nicht als Wunsch. Beispiel: Ich habe … statt Ich möchte ….

  • Das Ziel ist positiv formuliert, es sagt also aus, was Du möchtest - und nicht, was Du NICHT möchtest (und das ist schwieriger als man denkt!). Beispiel für eine gute Formulierung: ich bewege mich im Alltag regelmäßig, statt: ich will nicht immer nur auf der Couch sitzen. Oder: ich spreche selbstbewusst mit anderen Menschen, statt: ich bin nicht mehr so schüchtern

  • Du kannst überprüfen, messen oder testen, ob Du Dein Ziel erreicht hast. Beispiel: Habe ich eine Strategie entwickelt, von der ich glaube, dass ich damit die andere Person überzeugen kann? 

6F989EAE-1ABB-45C1-9478-0B4F54DCD622.png